Unterwegs am Balkan

Für die ARD schneide ich seit dem Jahr 2000 unregelmäßig, seit 2008 regelmäßig in einem Dienstrad, das zwei Wochen Dienst und vier Wochen Pause beinhaltet.

Im Zuge meiner Tätigkeit als Cutter für das Korrespondentenbüro Süd-Ost-Europa der ARD, bin ich seit dem Sommer 2015, als die Flüchtlingsbewegung auf der Balkanroute gerade Fahrt aufnahm, vermehrt auch vor Ort in einem der 12 Länder des Berichtsgebiets am Balkan unterwegs, um direkt vor Ort zu schneiden. Thema EU-Aussengrenze, die Aufnahmebemühungen der Balkanstaaten, Proteste gegen Regierungen, Wahlen, der Einfluss Chinas am Balkan und auch Ratspräsidentschaften der schon beigetretenen Länder hatte in den letzten Jahren vermehrt zu Berichterstattungen vor Ort geführt. Und da muss der Cutter eben mit, wenn es dringend ist.

ARD Studios in Wien